Wie wird man SAP Consultant? 10 wichtige Fakten

Wie wird man SAP Consultant? Was ist der beste Weg, um SAP Consultant zu werden? Was sind die wichtigsten Tipps und Tricks, um ein erfolgreicher SAP Consultant zu werden? Diese Fragen stellt man sich, wenn man SAP Consultant werden möchte. Schließlich ist es auf der Welt ein sehr anspruchsvoller, aber dennoch lukrativer und abwechslungsreicher Job. SAP ERP bzw. SAP S/4HANA ist eines der am häufig verwendeten ERP-Software auf der ganzen Welt. Dementsprechend gibt es auch eine hohe Nachfrage an gut ausgebildeten SAP-Consultants.

In diesem Artikel klären wir die wichtigsten Fragen rund um den Einstieg als SAP Consultant und erläutern 10 wichtige Fakten und Erkenntnisse zum SAP Consultant.

In diesem Artikel klären wir die wichtigsten Fragen rund um den Einstieg als SAP Consultant und erläutern 10 wichtige Fakten und Erkenntnisse zum SAP Consultant.

SAP Consultant – Definition

Bevor wir beantworten wie man SAP Consultant wird und was die besten Voraussetzungen dafür sind, klären wir erst einmal den Begriff “SAP Consultant“.

Das Wort “Consultant” ist ein englischer Begriff für “Berater”. Im Grunde genommen kann man also SAP Consultant mit SAP Berater gleichsetzen. Doch ein SAP Consultant ist nicht gleich ein SAP Consultant. Das Unternehmen SAP SE bietet im Unternehmensumfeld unterschiedliche Software an (Quelle, Stand 02.05.2021):

  • ERP und Finanzwesen
  • CRM und Kundenerfahrung
  • Netzwerk und Ausgabenmanagement
  • Digital Supply Chain
  • HR und Mitarbeitermotivation
  • Plattform für Unternehmenstechnologie

Demnach ist ein SAP Consultant ein Berater, der eine Software bei einem Unternehmen einführt, betreut oder erweitert und das Unternehmen auf die Funktionalitäten der SAP-Software berät und unterstützt.

Es ist nahezu unmöglich, alle angebotenen Produkte der SAP zu kennen und beraten zu können. Trotzdem kann sich jede Person “SAP Consultant” nennen, die Experte/-in in mindestens einem Modul der angebotenen Softwareprodukte ist.

Demnach folgt meistens auf die Jobbezeichnung “SAP Consultant” das Produkt oder der Bereich, in dem der SAP Consultant tätig ist. Beispielsweise gibt es die Bezeichnung SAP FI Consultant, da diese Person das Modul “SAP FI” im SAP ERP-System berät.

Auch bei der Bezeichnung “SAP Consultant” ist nicht auszuschließen, dass die Person in der Programmiersprache ABAP oder SAP UI5 entwickeln kann. Wenn er oder sie ein Berater ist, können zusätzlich noch Kenntnisse in der Programmierung vorhanden sein. Das hängt sehr von den individuellen Kenntnissen und der Stellenausschreibung ab.

Zusammengefasst ist die Bezeichnung “SAP Consultant” ein sehr weitläufiger Begriff, der vieles meinen kann, da das Produktangebot des Softwareunternehmens SAP SE enorm groß ist. Man muss deshalb immer im Detail die Stellenbeschreibung und die eigenen Wünsche in Betracht ziehen.

Wie wird man SAP Consultant?

Da wir nun festgestellt haben, dass die Bezeichnung “SAP Consultant” sehr weitläufig ist, gibt es nicht den einen Weg, um SAP Consultant zu werden. Der formale Weg, SAP Consultant zu werden, ist der Abschluss einer SAP-Beraterzertifizierung.

Da wir nun festgestellt haben, dass die Bezeichnung "SAP Consultant" sehr weitläufig ist, gibt es nicht den einen Weg, um SAP Consultant zu werden. Der formale Weg, SAP Consultant zu werden, ist der Abschluss einer SAP-Beraterzertifizierung.

Grundsätzlich gibt es nicht den einen Weg oder die eine Ausbildung. Wie man so schön sagt, “führen mehrere Wege nach Rom”. So ist es ebenfalls mit dieser Jobbezeichnung. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, SAP Consultant zu werden:

  • SAP Consultant mit Ausbildung oder Studium
  • SAP Consultant ohne Ausbildung oder Studium

SAP Consultant mit Ausbildung oder Studium

Einer der häufigsten Wege, den Berufseinstieg als SAP Consultant zu meistern, funktioniert mit einer Ausbildung oder Studium. An sich gibt es derzeit keinen Ausbildungsberuf oder ein Studium als SAP Consultant. Man wählt eine Ausbildung oder Studium mit Fokus auf IT und/oder Wirtschaft bzw. BWL und wird im Unternehmen auf die speziellen Anforderungen des SAP-Systems ausgebildet.

Sehr oft nimmt man an einer Schulung zu seinem Fachgebiet teil, legt eine Prüfung ab und erwirbt somit eine SAP-Beraterzertifizierung.

In vielen Stellenbeschreibungen wird eine gewisse Anzahl von Berufsjahren als SAP Consultant vorausgesetzt. Gerade in der Betreuung einer Software ist es das wichtigste, mit ihr zu arbeiten und kennenzulernen. Natürlich sind die theoretischen Grundlagen wichtige Voraussetzungen für den Beruf.

SAP Consultant ohne Ausbildung oder Studium

SAP Consultant ohne Ausbildung oder Studium zu werden ist ebenfalls möglich, ist meistens aber deutlich schwieriger. Man benötigt auch hier wieder ein Unternehmen, in dem man die notwendigen Kenntnisse erwerben kann.

Mit einem Trainee-Programm gelingt aber auch der Einstieg als SAP Consultant ohne Ausbildung oder Studium. Denn ein Trainee-Programm ist genau darauf ausgelegt, in einem gewissen Zeitraum die notwendigen Kenntnisse in der Praxis kennenzulernen. Im Gegensatz dazu verdient man meistens weniger Geld als man durch einen Direkteinstieg als SAP Consultant erhalten würde.

Wenn man schon Berufserfahrung im Consulting bzw. der Beratung an sich hat, ist der Einstieg als SAP Consultant einfacher als ohne eine Berufserfahrung.

Meiner Meinung nach ist das trotzdem absolut machbar und jede Person, die den Willen und die Motivation mitbringt, SAP Consultant zu werden, kann es auch schaffen.

Was ist der beste Weg, um SAP Consultant zu werden?

Vorab muss ich eines sagen: Es gibt nicht den besten Weg, um SAP Consultant zu werden. Es gibt die unterschiedlichsten Wege und Möglichkeiten, um den Beruf auszuüben.

Das Wichtigste ist meiner Meinung jedoch das Interesse und die Motivation für das Tätigkeitsumfeld an sich. Man sollte für diesen Beruf folgende Kenntnisse und Voraussetzungen mitbringen:

  • Prozessverständnis
  • grundlegende Kenntnisse in der IT bezogen auf das Softwareprodukt
  • Beratungskompetenz
  • theoretische Kenntnisse in dem entsprechenden Fachbereich
  • Kommunikationsstärke
  • Empathie und Teamfähigkeit
  • Präsentationskompetenz
  • gute Organisationsfähigkeit
  • Spaß an Beratung
  • Ggf. Reisebereitschaft

Grundsätzlich kann man die theoretischen Aspekte in einer Ausbildung, einem Studium oder SAP-Zertifizierung erlangen.

Schwieriger, aber ebenfalls durchaus machbar ist das reine “Learning by doing”. Das heißt, sich die Kenntnisse ausschließlich in der Praxis beizubringen. In der Arbeit mit dem SAP-System wird man häufig vor Problemen konfrontiert. Diese gilt es zu lösen. Manchmal findet man im Internet die Lösung oder man muss eigenständig durch Debugging, Fehleranalyse oder die Befragung von Kollegen die Lösung für das Problem finden und umsetzen.

Natürlich ist das “Learning by doing” ein ständiger Begleiter und sehr wichtig, um ein erfolgreicher SAP Consultant zu werden. Aber zum Erlernen der Software und der Theorie ist es weniger geeignet.

Um die gefragten Kenntnisse eines SAP Consultants zu ermitteln, kann man einfach einmal in einem Jobportal seiner Wahl (XING, Linkedin, usw.) nach “SAP Consultant” suchen und sich einmal anzeigen lassen, welche Voraussetzungen genau die Unternehmen für einen SAP Consultant setzen.

Was sind die wichtigsten Tipps und Tricks, um ein erfolgreicher SAP Consultant zu werden?

Wie in jedem Beruf oder Tätigkeit, die man ausübt, ist man dann erfolgreich, wenn man es richtig macht. Vor allem als SAP Consultant hat man häufig Kontakt zu anderen Unternehmen. Man darf deshalb nicht vor Kontakt scheuen und sollte eine klare und verständliche Kommunikation sowohl schriftlich als auch mündlich haben.

Wie in jedem Beruf oder Tätigkeit, die man ausübt, ist man dann erfolgreich, wenn man es richtig macht. Vor allem als SAP Consultant hat man häufig Kontakt zu anderen Unternehmen. Man darf deshalb nicht vor Kontakt scheuen und sollte eine klare und verständliche Kommunikation sowohl schriftlich als auch mündlich haben.

Man wird nicht sofort erfolgreicher SAP Consultant. Fehler und Irrtümer sind absolut menschlich und passieren. Man muss aus seinen Fehlern lernen können, sich regelmäßig hinterfragen und verbessern. Ein erfolgreicher SAP Consultant wird man mit einem eigenen Optimierungsprozess. In diesem Zusammenhang passt folgendes Zitat sehr gut:

Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.

Prof. Philip Rosenthal

Gerade in der IT-Welt muss man bereit sein, ständig Neues zu lernen. Eine gute Auffassungsgabe und der Wille, Neues zu lernen, sind ebenfalls sehr von Vorteil.

Es bietet sich in diesem Zusammenhang deshalb an, den offiziellen SAP Blog zu abonnieren oder im Austausch mit anderen SAP-Experten zu sein. Hier findest Du heraus was der beste SAP Blog ist.

Wie viel verdient ein SAP Consultant?

Eine ebenfalls sehr wichtige Frage im Bezug auf SAP Consultant ist die Frage nach dem Verdienst bzw. Gehalt. Wie im Abschnitt “SAP Consultant – Definition” dargestellt, gibt es nicht den einen SAP Consultant. Zudem hinaus gibt es abhängig von der Berufserfahrung und den Kenntnissen meistens drei Berufsstufen:

  • Junior
  • Professional
  • Senior
Eine ebenfalls sehr wichtige Frage im Bezug auf SAP Consultant ist die Frage nach dem Verdienst bzw. Gehalt. Wie im Abschnitt “SAP Consultant – Definition” dargestellt, gibt es nicht den einen SAP Consultant. Zudem hinaus gibt es abhängig von der Berufserfahrung und den Kenntnissen meistens drei Berufsstufen:

Junior
Professional
Senior

Abhängig vom Unternehmen können diese Berufsbezeichnungen variieren. Im Grunde genommen sind Junior SAP Consultants Personen, die im Beruf erst vor Kurzem eingestiegen sind und deshalb wenige Erfahrungen und praktische Kenntnisse mitbringen.

Mit steigender Erfahrung und größerem Verantwortungsbereich wird man im Anschluss ein Professional SAP Consultant. Diese sind Personen, die eigenständig Projekte umsetzen und mit dem Kunden in Kontakt sind, aber ab und zu von einem Teamleiter oder sehr erfahrenem Kollegen Unterstützung benötigen.

Die sozusagen höchste und erfahrenste Stufe bildet ein Senior SAP Consultant. Dieser hat mehrere Jahre Berufserfahrung, löst komplexe Projekte und kann eine hohe Kompetenz nachweisen. Meistens lernen Senior SAP Consultants Junior und Professional Consultants aus.

In den verschiedensten Job-Portalen werden auch die Gehälter von SAP Consultants vorgestellt. Laut gehalt.de bspw. liegt das Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden bei 70.220 € im Jahr. Der Median drückt aus, dass 50 % der Datensätze darüber und 50 % darunter liegen.

Auf absolventa gibt es in diesem Zusammenhang einen ausführlichen Bericht zum Gehalt eines SAP Consultants. Dort werden abhängig von der Berufserfahrung folgende Jahresgehälter in brutto dargestellt.

BerufserfahrungGehalt
0 bis 2 Jahre (Junior SAP Berater)42.000 bis 54.000 €
3 bis 5 Jahre (SAP Berater)55.000 bis 70.000 €
5 bis 10 Jahre (Senior SAP Berater)70.000 bis 80.000 €
über 10 Jahre (SAP Manager)80.000 bis 110.000 €
Gehalt eines SAP Consultants – Quelle: Absolventa

Diese Zahlen berufen sich auf SAP Consultants in einem Anstellungsverhältnis. Das heißt, dass man ein festes Gehalt von einem Unternehmen erhält. Die Gehälter können noch höher ausfallen, wenn man sich selbstständig macht bzw. ein Unternehmen gründet.

Sind SAP-Zertifizierungen ein Muss?

Auf die Frage “Sind SAP-Zertifizierungen ein Muss?” gibt es eine klare Antwort: NEIN! Denn es kommt im Beruf darauf an was man praktisch kann. Meistens erlangt man den Großteil seines Wissens und Kompetenz durch die Arbeit an sich (also die Praxis).

Doch SAP-Beraterzertifizierungen sind sehr zu empfehlen und können offiziell die Kompetenz nachweisen. Denn man hat die theoretischen Grundlagen in einer SAP-Schulung gelernt und die Prüfung bestanden. Viele Kunden setzen von den SAP Consultants sogar Zertifizierungen voraus. Außerdem lernt man durch eine SAP-Schulung bzw. -Zertifizierung die Theorie meistens schneller, da man sie aufbereitet gelehrt bekommt.

Aber natürlich kann man sich die Theorie auch eigenständig aneignen. Auch hier muss man zwischen dem Zeitaufwand und dem Nutzen abwägen.

Ich persönlich empfehle deshalb einen gesunder Mix: Man sollte definitiv zu den Grundlagen SAP-Zertifizierungen abschließen, aber nicht jede SAP-Zertifizierung in seinem Bereich abschließen. Wenn man jedoch merkt, dass man Wissenslücken hat, lohnen sich definitiv Schulungen und Zertifizierungen.

Auch dieser Punkt hängt von der eigenen finanziellen Situation oder der Bereitschaft des Unternehmens ab. Denn SAP-Zertifizierungen können schon einmal mehrere Tausend € kosten.

Wie finde ich den perfekten Einstieg als SAP Consultant?

Es gibt wie erwähnt die unterschiedlichsten SAP-Softwareprodukte und -Technologien. Zum einen sollte man sich persönlich fragen, in welchem Aufgabengebiet man arbeiten möchte.

Wenn man diese Frage beantwortet hat, gilt es zu klären, welches Unternehmen man als Arbeitgeber auswählt.

Als erfahrener SAP Consultant kann man den Weg in die Selbstständigkeit wagen. Als unerfahrener SAP Consultant oder Einsteiger ist dieser Weg fast unmöglich und nicht zu empfehlen.

Deshalb kann man sich seinen Arbeitgeber in den unterschiedlichsten Job-Portalen und Internetseiten heraussuchen. Man sollte sich den Arbeitgeber heraussuchen, der zu einem am besten passt, wenn es das Angebot zulässt. Hierbei kann man die unterschiedlichsten Erfahrungsberichte und Meinungen anderer durchlesen. Es empfiehlt sich auch, Freunde oder Bekannten nach passenden Einstiegen zu befragen.

Grundsätzlich ist eine frühzeitige und umfassende Analyse der möglichen Arbeitgeber sehr zu empfehlen. Denn man möchte schließlich nicht jedes Jahr den Arbeitgeber wechseln.

Auch vor dem Einstieg als SAP Consultant kann man sich SAP Blogs näher ansehen und die Artikel zu Themen durchlesen. So erlangt man, wenn auch ohne praktische Übung, wertvolles Wissen.

Ist ein Quereinstieg als SAP Consultant möglich?

Im Abschnitt “Wie wird man SAP Consultant?” wurde bereits näher erläutert, dass man auch ohne eine Ausbildung oder Studium SAP Consultant werden kann. Ein Quereinstieg als SAP Consultant ist deshalb absolut möglich. Gerade wegen der starken Nachfrage an SAP Consultants werden viele Trainee-Programme und Junior SAP Consultant-Stellen ausgeschrieben. Wenn man den Willen und die Motivation mitbringt, sind es sehr gute Möglichkeiten, den Einstieg zu schaffen und als erfolgreicher SAP Consultant zu arbeiten.

Vor allem mit bereits vorhandenen Kenntnissen in der Beratung gelingt einem der Quereinstieg sehr gut.

Grundsätzlich sollte man sich bewusst sein, dass ein SAP Consultant sowohl betriebswirtschaftliche als auch technische Kenntnisse mitbringen sollte. Wenn man also von einem Wirtschaftsinformatik fremden Beruf kommt, ist es empfehlenswert, ein Praktikum vorher zu absolvieren. So hat man die Chance, das Unternehmen und Themengebiet kennenzulernen und vorher zu prüfen, ob der Beruf wirklich der richtige ist.

Meine Meinung dazu ist: Habe Mut und traue Dich – auch mit einem Quereinstieg.

Muss ein SAP Consultant eine Reisebereitschaft mitbringen?

Wie bereits näher erläutert ist ein SAP Consultant nicht gleich ein SAP Consultant. Das ist sehr unterschiedlich und hängt vom Aufgabengebiet ab. Es gibt SAP Consultants, die vor Ort beim Kunden arbeiten, SAP Consultants, die vom Büro über eine Fernwartung auf dem System arbeiten oder SAP Inhouse Consultants, die ausschließlich für den Arbeitgeber arbeiten und das eigene SAP-System betreuen.

Demnach gibt es durchaus Stellen, die eine Reisebereitschaft von 100 % von einem SAP Consultant voraussetzen. Das bedeutet, dass man nahezu die kompletten 40 Stunden in der Woche beim Kunden vor Ort arbeitet. Gelegentlich kann es vorkommen, dass man vom eigenen Büro aus arbeitet. Bei solchen Jobs sind eine hohe Flexibilität und ggf. ein Umzug erforderlich.

Es gibt aber auch Stellen, die eine deutlich geringere Reisebereitschaft voraussetzen oder teilweise gar keine. Prüfe im Vorfeld Deine individuellen Wünsche und Vorstellungen und kläre diesen Punkt in der Stellenbeschreibung oder mit dem Arbeitgeber ab.

Ist SAP-Consultant ein zukunftssicherer und gefragter Beruf?

Im Abschnitt “Wie viel verdient ein SAP Consultant?” wird gezeigt, dass man als SAP Consultant viel Geld verdienen kann. Das hängt natürlich von der Berufserfahrung ab. Das hohe Gehalt wird deshalb gezahlt, weil die Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkräften derzeit viel höher ist als das Angebot.

Der Grund liegt zum einen daran, dass das Tätigkeitsfeld eins SAP Consultants komplex und umfangreich sein kann und eine längere Ausbildungsphase mit sich bringt. Zum anderen wird die Nachfrage durch die fortschreitende Digitalisierung der Wirtschaft gesteigert. Vor allem die SAP ERP-Software ist weltweit eine der am häufig verwendeten Software in den Unternehmen. Die Software wird von großen Unternehmen eingesetzt, die eine große Kaufkraft und damit Geld aufweisen können. Das setzt sich in der Bezahlung der Consultants fort.

Statistisch gesehen sorgt ein hoch qualifizierter SAP-Berater für eine messbare Steigerung der Kapitalrentabilität (kurz ROI / Return on investment). Gerade durch IT-Technologien wie die Cloud, das Internet der Dinge und die zunehmende Analyse von Big Data in Unternehmen werden auch SAP Consultants in der Zukunft gefragte Berater sein.

Gerade beratende Tätigkeiten sind auch in der Zukunft gefragt. Eine gute Kommunikation ist also auch in den nächsten Jahren Gold wert. Es lohnt sich also, den Einstieg als SAP Consultant zu wagen und die komplexe und aufwändige Arbeit zu meistern. Mit der Zeit und steigender Berufserfahrung wird die Arbeit immer leichter. Vor allem die abwechslungsreiche und spannenden Tätigkeiten machen einen SAP Consultant zu einem tollen Job. Es lohnt sich, SAP Consultant zu werden.

Über den Autor

Andreas Geiger

Schön, dass Du Dich für SAP ERP interessierst.

Mein Name ist Andreas Geiger und ich bin der Gründer von ERP-UP.de. Mein Ziel ist es, so viel nützliches Wissen wie möglich über das SAP ERP-System zu vermitteln. Ich möchte Dir damit einen Mehrwert bieten. Es freut mich, wenn ich Dir damit helfen kann.

Mehr zu ERP UP

Schreibe einen Kommentar