Das Wichtigste zu SAP S/4HANA im Überblick

SAP S/4HANA ist das aktuellste und modernste Produkt von SAP SE. Laut einer Studie von Statista hat das Unternehmen SAP weltweit im Jahr 2017 22,5 % am gesamten ERP-Markt besitzt.

Mit SAP S/4HANA hat das Unternehmen die nächste Generation des ERP-Systems entwickelt und bietet Unternehmen damit die Chance, eine moderne Software zu nutzen, die Unternehmen in der komplexen und schnelllebigen Arbeitswelt optimal unterstützen kann.

In diesem Artikel wird die Software SAP S/4HANA einmal umfassend dargestellt und bietet einen sehr guten Überblick über die Software.

Was ist SAP S/4HANA?

SAP S/4HANA ist die Business Suite (ERP, CRM, SCM, usw.), welche auf der technologischen Basis von SAP ERP aufsetzt. Die Persistenzschicht wird durch die Datenbank SAP HANA implementiert.

SAP S/4HANA wurde im Jahr 2015 eingeführt und heißt SAP Business Suite 4 SAP HANA. Als Kurzform und heute etablierter wird die Bezeichnung SAP S/4HANA verwendet. Das S im Namen steht für sowohl für Suite als auch für simple. Die Zahl 4 steht für die vierte Generation nach SAP R/3.

Eine Suite ist eine integrierte Geschäftssoftware deren Komponenten die betrieblichen Leistungsprozesse eines ERP-Kernsystems und die Kommunikation und Koordination unterstützt. Es deckt nicht nur die internen Prozesse ab sondern auch die Prozesse zu den Kunden und Lieferanten.

Dabei gibt es die Möglichkeit für einen on-premise-Einsatz, einer Version für die Nutzung in der Cloud oder einer hybriden  Lösung als Kombination aus beiden Möglichkeiten. Generell funktioniert die Bedienung über die UI-Technologie SAP Fiori. Dabei unterstützt S/4 HANA im Standard zehn Geschäftsfeldern und 25 Branchen.

Die wichtigsten Geschäftsfelder sind unter anderem: 

  • SAP S/4HANA Finance
  • SAP S/4HANA Human Recources
  • SAP S/4HANA Sourcing and Procurement
  • SAP S/4HANA Supply Chain
  • SAP S/4HANA Manufacturing
  • SAP S/4HANA Research and Development (R&D)
  • SAP S/4HANA Asset Management
  • SAP S/4HANA Sales
  • SAP S/4HANA Marketing and Commerce
  • SAP S/4HANA Customer Service

Damit deckt der Funktionsumfang von SAP S/4HANA die wichtigsten Kernbereiche eines Unternehmens ab und unterstützt in den wichtigsten operativen Prozessen.

Entwicklung hin zu SAP S/4HANA

SAP S/4HANA ist die vierte große Softwareentwicklung von SAP nach SAP R/1, SAP R/2 und SAP R/3.

SAP R/1 wurde 1972 als ERP-Software auf den Markt gebracht. Dieses Produkt galt als Nachfolger des Finanzbuchhaltungssystems RF. Durch SAP R/1 ist es möglich gewesen, Daten in Echtzeit über die Module für Buchhaltung, Beschaffung und Material zu verarbeiten.

Im Jahr 1979 folgte das “echte” erste ERP-System von SAP: SAP R/2. SAP R/2 nutzte eine Mainframe-Architektur, die man über ein Terminal bediente.

Im Jahr 1992 revolutionierte SAP R/3 den ERP-Markt als Standardsoftware. Mit einer Drei-Schicht-Architektur (Datenbank-, Anwendungs- und Präsentationsschicht) und einer grafischen Benutzeroberfläche konnte man seine Geschäftsprozesse optimieren. Vor allem war diese Software sehr vom Nutzen des technischen Standard: einem persönlichen Computer und einer Client-Server-Architektur.

Dadurch dass die Computer durch das Internet immer mehr vernetzt waren, musste SAP R/3 erweitert werden. So ermöglichte 2004 SAP R/3 eine Integration zwischen den internen Geschäftsanwendungen den externen Geschäftsanwendungen (Kunden, Partner und Internet). Durch offene Standards konnte man eine Kommunikation sowohl im System als auch mit anderen Systemen ermöglichen. Im Zuge dieser Weiterentwicklung wurde der Name von SAP R/3 in SAP ERP umbenannt.

Schließlich wurde SAP S/4HANA als vierte ERP-Generation von SAP 2015 eingeführt. Vor allem die sinkenden Hardware- und Festplattenkosten begünstigten die Entstehung und Entwicklung der Business Suite, die komplett auf der In-Memory Datenbank SAP HANA aufsetzt.

SAP S/4HANA ist die vierte große Softwareentwicklung von SAP nach SAP R/1, SAP R/2 und SAP R/3.

SAP R/1 wurde 1972 als ERP-Software auf den Markt gebracht. Dieses Produkt galt als Nachfolger des Finanzbuchhaltungssystems RF. Durch SAP R/1 ist es möglich gewesen, Daten in Echtzeit über die Module für Buchhaltung, Beschaffung und Material zu verarbeiten.

Im Jahr 1979 folgte das “echte” erste ERP-System von SAP: SAP R/2. SAP R/2 nutzte eine Mainframe-Architektur, die man über ein Terminal bediente.

Im Jahr 1992 revolutionierte SAP R/3 den ERP-Markt als Standardsoftware. Mit einer Drei-Schicht-Architektur (Datenbank-, Anwendungs- und Präsentationsschicht) und einer grafischen Benutzeroberfläche konnte man seine Geschäftsprozesse optimieren. Vor allem war diese Software sehr vom Nutzen des technischen Standard: einem persönlichen Computer und einer Client-Server-Architektur.

Dadurch dass die Computer durch das Internet immer mehr vernetzt waren, musste SAP R/3 erweitert werden. So ermöglichte 2004 SAP R/3 eine Integration zwischen den internen Geschäftsanwendungen den externen Geschäftsanwendungen (Kunden, Partner und Internet). Durch offene Standards konnte man eine Kommunikation sowohl im System als auch mit anderen Systemen ermöglichen. Im Zuge dieser Weiterentwicklung wurde der Name von SAP R/3 in SAP ERP umbenannt.

Schließlich wurde SAP S/4HANA als vierte ERP-Generation von SAP 2015 eingeführt. Vor allem die sinkenden Hardware- und Festplattenkosten begünstigten die Entstehung und Entwicklung der Business Suite, die komplett auf der In-Memory Datenbank SAP HANA aufsetzt.

Notwendigkeit von SAP S/4HANA

Ein ERP-System ist ein aus mehreren Komponenten bestehende betriebliche Anwendungssoftware, die die operativen Prozesse in den wesentlichen Funktionsbereichen unterstützt. Ein ERP-System zeichnet sich durch die einheitliche Steuerung der verschiedenen Unternehmensbereiche aus. Dadurch wird es zu einem sinnvollen Controlling und Steuerungsinstrument.

Ein ERP-System ist ein Informationssystem und ermöglicht eine Automatisierung der Geschäftsprozessen und die redundanzfreie und konsistente Eingabe und Speicherung der Daten. Alle beteiligten Personen und Systeme werden dabei integriert.

Heutzutage besitzen die Unternehmen immer größeren Kosten- und Konkurrenzdruck. Man muss die Produkte mit geringen Preisen und hoher Qualität am Markt anbieten. Durch das Internet haben Kunden einen sehr guten Vergleich zu Konkurrenzprodukten.

Durch die Innovationen der letzten Jahrzehnte ist die Arbeitswelt auch immer komplexer geworden: Internet der Dinge, Globalisierung und Verbreitung von Unternehmensnetzwerken. Außerdem nimmt die Menge an Daten von Sekunde zu Sekunde enorm zu. Durch soziale Netzwerke, mobile Technologien und schließlich dem Big Data wird es immer schwieriger, Herr über die digitalen Informationen zu sein.

Durch die zunehmende Digitalisierung, Computerisierung und Globalisierung benötigt nahezu jedes Unternehmen ein ERP-System. Ein ERP-System bietet zahlreiche Chancen und kann ein Wettbewerbsvorteil sein: Einheitlicher Informationsfluss, weniger manuelle Arbeit, keine Medienbrüche, verbesserte Prozessintegration, einheitliche Datenbasis, bessere Auslastung und Transparenz des Personals, usw.

Um also die aktuellen Herausforderungen gerecht zu werden, bietet SAP mit SAP S/4HANA eine moderne Software an, die die aktuellen Herausforderungen meistert.

Das Wichtigste von SAP S/4HANA

SAP HANA

SAP S/4HANA ist ausschließlich mit der Datenbank SAP HANA einsetzbar. Deshalb wurde die gesamte Software für die Geschäftsanwendungen im ABAP-Code neu geschrieben, um das volle Potenzial der Hardware auszuschöpfen.

SAP S/4HANA ist ausschließlich mit der Datenbank SAP HANA einsetzbar. Deshalb wurde die gesamte Software für die Geschäftsanwendungen im ABAP-Code neu geschrieben, um das volle Potenzial der Hardware auszuschöpfen.

Besonders hervorzuheben sind bei der Datenbank SAP HANA:

Daten werden im Arbeitsspeicher (DRAM, In-Memory) des Datenbankservers gehalten, um schnelleren Datenzugriff zu ermöglichen
Daten werden zeilen- und spaltenbasiert abgelegt
Daten liegen komprimiert in der Datenbank vor, um Speicherplatz zu sparen

Besonders hervorzuheben sind bei der Datenbank SAP HANA:

  • Daten werden im Arbeitsspeicher (DRAM, In-Memory) des Datenbankservers gehalten, um schnelleren Datenzugriff zu ermöglichen
  • Daten werden zeilen- und spaltenbasiert abgelegt
  • Daten liegen komprimiert in der Datenbank vor, um Speicherplatz zu sparen

Diese Technologien sind vor allem deshalb möglich, weil in den letzten Jahren die Kosten für Festplattenspeicher enorm gesunken sind.

Durch die enge Integration zwischen Software und Hardware ist es möglich, schnelle Berechnungen auf der Datenbank ausführen zu lassen und nicht mehr auf dem Anwendungsserver. Es werden Anfragen parallel mit mehreren CPU-Kernen ausgeführt, die Daten im Hauptspeicher (RAM) gehalten, wodurch unnötiges Übertragen der Daten vermieden wird und es wird der Fortschritt in der Netzwerktechnologie ausgenutzt.

Vor allem ist es durch SAP HANA möglich, OLTP (Online-Transaction-Processing) und OLAP (Online Analytical Processing) in Echtzeit zu nutzen.

SAP Fiori UX

SAP Fiori als User Experience ermöglicht die Benutzung von SAP S/4HANA im Browser. SAP Fiori nutzt dabei die modernen HTML5-Technologien wie z.B. SAP UI5. Dabei muss man beachten, dass man kein SAP S/4HANA benötigt, um SAP Fiori zu benutzen. Aber mit SAP S/4HANA kann man es benutzen und zeitgleich die klassische SAP GUI verwenden.

SAP Fiori als User Experience ermöglicht die Benutzung von SAP S/4HANA im Browser. SAP Fiori nutzt dabei die modernen HTML5-Technologien wie z.B. SAP UI5. Dabei muss man beachten, dass man kein SAP S/4HANA benötigt, um SAP Fiori zu benutzen. Aber mit SAP S/4HANA kann man es benutzen und zeitgleich die klassische SAP GUI verwenden.

Aber gerade SAP Fiori mit den Design-Richtlinien soll die Bedienung der Software auch für Einsteiger erleichtern und eine moderne Benutzeroberfläche schaffen.

Durch SAP Fiori ist es möglich, dass man die Software über mobile Endgeräte wie z.B. einem Tablet oder einem Smartphone benutzt.

Reduziertes Datenmodell

Für SAP-Experten ist das reduzierte Datenmodell in SAP S/4HANA Segen und Fluch zugleich. Im Rahmen der Entwicklung wurden alte Datenbanktabellen in neue Tabellen zusammengeführt und vereinfacht. Außerdem sind alte Transaktionen nicht mehr aufrufbar bzw. funktionieren nicht mehr und einzelne Datenelemente wurden optimiert. Unnötige Aggregatfelder und Historietabellen sind damit nicht mehr notwendig.

In SAP FI bspw. wurden zahlreiche Tabellen (z.B. BSIS, BSAS, GLT0) in das Universal Journal (Tabelle ACDOCA) überführt. Es gibt für die obsoleten Tabellen meistens noch Views, wodurch ein lesender Zugriff möglich ist, aber kein schreibender.

Das hat zur Folge, dass man bei einer Migration von SAP ERP auf SAP S/4HANA seine bestehenden ABAP-Programmierungen prüfen und ggf. anpassen muss.

Reduzierter Speicherbedarf

Durch die Komprimierungstechniken in SAP HANA spart man mehr als 98 % der Daten. Gründe für diese enorme Einsparung sind Kompressionen, Spaltenspeicher, Attribute als Index und die Zusammenführung von OLAP und OLTP.

SAP S/4HANA in der Cloud

SAP S/4HANA kann man sowohl als on-premise Edition, Cloud Edition und Hybrid Edition wählen. Bei der Cloud-Variante kann man dabei ebenfalls zwischen einer öffentlichen und privaten Cloudvariante unterscheiden.

Abhängig von den Bedürfnissen und Anforderungen des Unternehmens kann man somit die Version wählen, die einem am besten zusagt. Dabei haben alle vorgestellten Varianten zahlreiche Vor- aber auch Nachteile.

Geschäftspartnerrolle

Unter SAP S/4HANA werden die Geschäftspartner nach betriebswirtschaftlichen Sichten unterteilt. Dadurch wird ein Geschäftspartner im System angelegt. Wenn man diesen Geschäftspartner in einem Modul benötigt, legt man die entsprechende Sicht an (z.B. Interessent, Kunde, Lieferant).

In der klassischen SAP ERP-Welt musste man den Geschäftspartner jedes mal neu anlegen (z.B. Kreditor mit der Transaktion XK01 oder Debitor mit der Transaktion VD01). Das wird nun mit der zentralen Transaktion BP erledigt.

SAP S/4HANA von SAP vorgestellt

Wenn zu mehr zu SAP S/4HANA wissen möchtest, empfehle ich direkt mit dem Hersteller Kontakt aufzunehmen. Dort werden noch einmal übersichtlich und mit Abbildungen verdeutlicht gezeigt, welchen Mehrwert Dir die Business Suite bieten kann. Letztlich wird die Wartung von SAP ERP irgendwann gekündigt. In der kürzeren Vergangenheit wurde diese Kündigung jedoch oft verlängert, aber eventuell muss das nicht ewig weiter gehen. Wenn Du noch kein SAP S/4HANA-System im Einsatz hast, empfehle ich einmal Dich grundlegend mit der Materie auseinander zu setzen und zu prüfen, ob es sich lohnt, zu SAP S/HANA zu migrieren.

Link – Vorstellung von SAP S/4HANA von SAP

Über den Autor

Schön, dass Du Dich für SAP ERP interessierst.

Mein Name ist Andreas Geiger und ich bin der Gründer von ERP-UP.de. Mein Ziel ist es, so viel nützliches Wissen wie möglich über das SAP ERP-System zu vermitteln. Ich möchte Dir damit einen Mehrwert bieten. Es freut mich, wenn ich Dir damit helfen kann.

Mehr zu ERP UP

Schreibe einen Kommentar